I survived das Babyjahr – unverletzt!

Kuscheln ist wunderbar, aber mit einem schlaftrunkenen Baby, das seine Motorik noch nicht so hundertprozentig unter Kontrolle hat und dabei noch das Feingefühl eines Vorschlaghammers aufweist eben auch abenteuerlich. Weiterlesen

Advertisements

#schreckmoment beim Spaziergang

Mein Kleiner im Kinderwagen schön warm eingepackt, kurz davor, zu seinem Morgenschläfchen weg zu schlummern. Ich freute mich über das Vogelgezwitscher, genoss die Sonnenstrahlen, die durch die gerade wieder sprießenden Baumkronen blinzelten und zack! kam da plötzlich ein Auto aus einer der Villengaragen heraus geschossen. Weiterlesen

Mein Baby schafft mich!

Mein kleiner Floh! Er soll die Welt entdecken, er soll sie gerne einmal auseinander nehmen und wieder zusammensetzen – doch ich würde es bevorzugen, wenn er mal fünf Minuten lang nicht versuchen würde sich umzubringen. Also springe ich tagtäglich, vierundzwanzig Stunden am Tag hinter ihm her und versuche minütlich aufs Neue, ob er „Nein“ vielleicht jetzt doch schon versteht. Weiterlesen

Kinder müssen draußen bleiben

Es macht mich wütend und traurig, dass Eltern suggeriert wird, dass mit ihnen etwas Falsch wäre, weil sie kleine Kinder haben, und sie deshalb in einem Frühstückslokal (immerhin geht es hier nicht um ein Haubenlokal!!!) nicht erwünscht seien. Es macht mich wütend, dass mir als Mutter eines kleinen Kindes suggeriert wird, dass ich besser zu Hause bleiben soll. Weiterlesen

Kinder machen glücklich

Wenn mein Kleiner Freude hat, dann lacht mein Mamaherz vor Glück, wenn er strahlt und lacht und kichert, dann bin ich ganz beseelt vor lauter mich durchströmendem Glück und wenn er ruhig in meinen Armen einschläft, dann spüre ich Ruhe und Glück und Liebe für dieses kleine, zarte Wunder und bin unendlich dankbar, dass ich solche Momente erleben darf. Weiterlesen

Eine schwere Geburt

Nun, was soll ich sagen, bei der Geburt meines Kleinen ist eigentlich nichts so gelaufen, wie ich es mir erhofft hatte! Ich habe zehn Monate auf diesen Moment gewartet nachts aufzuwachen und zu wissen „hey, die Wehen haben eingesetzt“, aufgeregt die Abstände zu zählen und schließlich ins Krankenhaus zu fahren und den Kleinen nach einigen…